Rückblick auf die Impuls-Veranstaltung „deutsch-ukrainische Kooperation im Gesundheitswesen“ am 9. Juli 2018 an der Akkon-Hochschule

Am 9. Juli 2018 gestaltete das Institute for Research in International Assistance (IRIA) einen Nachmittag zur deutsch-ukrainischen Kooperation im Gesundheitswesen ‒ mit spannenden Vorträgen, Austausch von Know-how, Zeit zum Netzwerken und wertvollen persönlichen Begegnungen.

In der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften kamen hochrangige RepräsentantInnen des ukrainischen Gesundheitsministeriums sowie ukrainischer Universitäten, VertreterInnen der Berliner Senatskanzlei, der GIZ Ukraine (Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit), des Robert Koch-Instituts, der Deutsch-Ukrainischen Akademischen Gesellschaft, des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) und der gastgebenden Akkon-Hochschule zusammen.

Die Veranstaltung ist ein markanter Meilenstein in dem Projekt „Ukraine“ des erst vor einem halben Jahr gegründeten Instituts for Research in International Assistance (IRIA) der Akkon-Hochschule. Das IRIA-Team ist dabei, die Zusammenarbeit mit Auftraggebern, Kooperationspartnern, Multiplikatoren sowie Interessierten in wirksamen Formaten weiterzuentwickeln. So hat IRIA auch für diese Impuls-Veranstaltung im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit die Organisation und Moderation übernommen.

Die Impuls-Vorträge vermittelten aktuellen Input und Erkenntnisse zur Gesundheitssystemreform in der Ukraine, verdeutlichten Perspektiven des Robert Koch-Instituts als nationalem Public Health Institut, Initiativen der Deutsch-Ukrainischen Akademischen Gesellschaft und Fördermöglichkeiten des Deutsch-Akademischen Austauschdienstes.

Die zwölf namhaften Gäste aus der Ukraine zeigten sich hochengagiert und sehr erfreut über Form und Inhalt der Veranstaltung. Die greifbaren Ergebnisse gehen weit über die so elementar wichtige Beziehungsstärkung hinaus: Das ukrainische Gesundheitsministerium kündigte an, ab 2019 mit der Einführung des Master of Public Health (MPH) beginnen zu wollen. Einer der Schwerpunkte im Projekt „Ukraine“ wird damit in der Umsetzung sehr konkret. Darüber hinaus zeigten alle Beteiligten ‒ so z.B. auch weitere ukrainische Universitäten, der DAAD und der Berliner Senat ‒ hohes Interesse an zusätzlichen Kooperationen.

Mit der Impuls-Veranstaltung boten IRIA und die Akkon-Hochschule ein wertvolles Forum zur Intensivierung der Kooperation und Projektarbeit mit der Ukraine im Gesundheitswesen.