IRIA-Kooperationsreise Ukraine 17.-21.09.2018 - Halbzeitstand im Projekt „Ukraine“

Seit September 2017 bearbeitet das „Institute for Research in International Assistance“ (IRIA) intensiv das „Ukraine“-Projekt. Im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums kümmert sich das noch junge Institut der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften um die „Förderung der Gesundheitswissenschaften in der Ukraine und die Etablierung eines Master Studienganges in Public Health (MPH)”. Zur Halbzeit-Evaluation des Projektes besuchte das IRIA-Team mit Prof. Dr. Dr. Timo Ulrichs, Gaby Feldmann und Delia Grün erneut in einer einwöchigen Kooperationsreise Projektpartner und Multiplikatoren in der Ukraine, diese Mal in der Hauptstadt Kiew und Vinnytsa.

Das Ukrainische Gesundheitsministerium ist stark an der Intensivierung der Zusammenarbeit interessiert. Im Zuge der laufenden Gesundheitsreform erhält Gesundheit von der Politik oberste Priorität. IRIA und die Akkon-Hochschule werden als hoch akzeptierte Partner gesehen für die Erarbeitung von Qualitätsstandards, die europäischen Standards entsprechen, auch für MPH. Die legalen Voraussetzungen sollen in Kürze vorliegen; die MPH-Einführung an ukrainischen Universitäten wird ab 2019/20 möglich sein.

Die Deutsche Botschaft bestätigt die konstruktive Dynamik in der Ukraine in Sachen Public Health wie auch den großen Bedarf an externer Unterstützung und schlägt weitere Kooperationspartner für Projektinitiativen vor.

Für die Deutsch-Ukrainische Handelskammer ist Gesundheit ein neues Feld. Sie baut daher auf Unterstützung und wünscht sich eine konkrete Zusammenarbeit mit IRIA in der Kommunikation, bei Messen oder als Partner in der Industrie für Forschungsaufträge.

Die Bogomolets National Medical University, Kiew, und die National Pirogov Memorial Medical University, Vinnytsa, zeigen sich offen für Joint Master Programme in Public Health und wissenschaftliche Partnerprojekte bei Health Sciences, besonders hinsichtlich Tuberkulose und Infektionskrankheiten. Mit einem Memorandum of Understanding werden nun die Grundlagen für die weitere Zusammenarbeit gelegt.

Die School of Public Health der National University of Kyiv-Mohyla Academy geht es bereits nicht mehr um das „Ob und Wie“ der Einführung eines MPH-Studiengangs, sondern schon um das „Wann“. Grundlage ist ein interdisziplinäres Master Programm „Health Сare Management”, entwickelt mithilfe von Open Society Institute und Maastricht University (Niederlande). IRIA wird bei der Einführung Unterstützung leisten und darüber hinaus mit der Kyiv-Mohyla Academy gemeinsame Global Health-Studienangebote entwickeln.

Die Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) möchte die IRIA-Gesundheitssystemanalyse für die Ukraine nutzen und sieht eine künftige Aufgabe vor allem bei dem Aufbau von regionalen Public Health Centern.

Das Department Health der Stadt Kiew erlebt eine sehr gute Städte-Zusammenarbeit mit Berlin und empfiehlt eine Kooperation mit dem Public Health Center Kiew.IRIA und die Akkon-Hochschule haben sich als Kooperationspartner der Ukraine beim Thema Gesundheit  etabliert. Die Türen stehen offen für weitere Initiativen.

 

English version

Cooperation trip to Kiev and Vinnytsa September 17.-21.2018

Half-time at IRIA’s Health Project „Ukraine“Since 2017, IRIA, „Institute for Research in International Assistance“, has worked intensively on the health project „Ukraine“. Financially supported by the Federal Ministry of Health, the young institute of the Akkon University of Applied Sciences takes care of the "promotion of health sciences in Ukraine and establishment of a master's program in public health (MPH)“.For the mid-term evaluation of the project, the IRIA team with Prof. Dr. med. Dr. PH Timo Ulrichs, Gaby Feldmann and Delia Grün visited partners and multipliers in Kiev and Vinnytsa. The study visit revealed the following results:

The Ukrainian Ministry of Health is keen to intensify the cooperation. In the course of the ongoing health care reform, health care system strengthening as well as furthering of education and training are given high priority by politics. IRIA and Akkon University are seen as highly accepted partners for the development of quality standards that meet European standards, including for a study program Master in Public Health, MPH. The legal requirements will be released soon. The implementation of  the study program MPH by partner universities will be possible from 2019/20.

The German Embassy confirms Ukraine's constructive approach in terms of public health as well as the great need for external support and proposes further collaboration partners for project initiatives.

Health is a new field for the German-Ukrainian Chamber of Commerce. Therefore, the Chamber relies on support and wishes to work in close collaboration with IRIA in the field of communication, at trade fairs, or as an industrial research partner.

At the Bogomolets National Medical University and the National Pirogv Memorial Medical University, Vinnitsya, a Memorandum of Understanding will form the basis for further collaboration with Akkon University and IRIA.

The National University of Kyiv-Mohyla Academy, School of Public Health, offers an interdisciplinary master's program "Health Сare Management", developed with the help of the Open Society Institute and Maastricht University (Netherlands). IRIA will be a partner for the implementation of the study program MPH, trainings and joint programs in global health.

GIZ wants to use the IRIA health system analysis for Ukraine.

The Department Health, Kiev, is experiencing a very good city cooperation with Berlin and recommends a cooperation with the Public Health Center Kiev.Taken together, IRIA and the Akkon University have established themselves as collaboration partners of Ukrainian institutions. The doors are open to further opportunities.