IRIA an Planung und Durchführung eines Tuberkulose-Symposiums in Paris beteiligt

Im Rahmen einer public-private partnership wurde am 21. und 22. Juni in Paris ein Symposium zu multiresistenter Tuberkulose durchgeführt. IRIA-Direktor Timo Ulrichs war maßgeblich an der Vorbereitung und Durchführung des Symposiums beteiligt, an dem 59 klinische Expertinnen und Experten v.a. aus Osteuropa und Zentralasien teilnahmen. Wissenschaftlicher Schwerpunkt war die Frage, wie die Behandlungsmöglichkeiten von Patienten mit multiresistenten Erregern verbessert und ausgeweitet werden können. Das Symposium wurde von Johnson & Johnson unterstützt.

Die Problematik der multiresistenten Tuberkulose wurde bereits in die Abschlusserklärung der G20 in Hamburg im Juli 2017 aufgenommen und auch in der globalen Gesundheitsministerkonferenz zur TB in Moskau im November 2017 behandelt. Die globalen Auswirkungen der weiteren Ausbreitung der multiresistenten Tuberkulose sind so gravierend, dass sie sogar in einem Highlevel-Meeting im Rahmen der UN-Vollversammlung im September 2018 in New York behandelt werden.