Newsreader
von Pressestelle Akkon Hochschule
(Kommentare: 0)

Akkon Hochschule für Humanwissenschaften ist neues Mitglied der German Health Alliance (GHA)

Die Akkon Hochschule für Humanwissenschaften ist mit ihrem Institute for Research in International Assistance (IRIA) neuestes Mitglied der German Health Alliance (GHA), der Initiative des Bundesverbandes für Industrie (BDI) für internationale Gesundheitsfragen in Deutschland. Die German Health Alliance besteht aus mehr als 100 führenden deutschen Akteuren aus Wirtschaft und Industrie, Zivilgesellschaft und NGOs, Wissenschaft und Forschung. So deckt die GHA eine besonders große Bandbreite an Gesundheitsexpertise mit starkem internationalen Fokus ab.

Gemeinsam die weltweite Gesundheitsinfrastruktur verbessern

Im Zentrum des Engagements der GHA stehen systemische Strategien zur Stärkung von Gesundheitsinfrastruktur und zur Verbesserung des Zugangs zu hochqualitativen Gesundheitsleistungen. Innovationen und Partnerschaften sind Schlüsseltreiber für die Aktivitäten der GHA und ihrer Mitglieder. Das Netzwerk verbindet Akteure praktisch aller Sektoren mit Regierungen und internationalen Organisationen. Das versetzt die GHA in die Lage, verlässliche und nachhaltige Langfristpartnerschaften auf Augenhöhe zu etablieren – mit einem spezifischen Fokus auf globale Gesundheit.

Die private, staatlich anerkannte Akkon Hochschule für Humanwissenschaften in Berlin mit dem Institute for Research in International Assistance (IRIA) ist Deutschlands erste Hochschule für Humanwissenschaften – und auch die einzige Hochschule in der Trägerschaft einer Hilfsorganisation, der Johanniter Unfall-Hilfe e.V. Seit 2009 ist die Akkon Hochschule anwendungsorientiert forschend und beratend in der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit engagiert. Das 2018 gegründete Hochschulinstitut IRIA engagiert sich als Kompetenzzentrum im Netzwerk Global Health weltweit mit Beiträgen zur Verbesserung der globalen Gesundheit und treibt die Internationalisierung der Akkon Hochschule in diesem Bereich voran.

Prof. Dr. med. Dr. PH Timo Ulrichs, Vizepräsident der Akkon Hochschule und Leiter des Institute for Research in International Assistance (IRIA):

„Mit unserer Ausrichtung passt die Akkon Hochschule perfekt zum Bereich „Globale Gesundheit“ der GHA – German Health Alliance. Den GHA-Ansatz, durch systematische Strategien und Innovationen an der Stärkung von Gesundheitssystemen langfristig und partnerschaftlich zu arbeiten, entspricht auch unserem Verständnis von wertschätzender Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Wir können die GHA-Kompetenzen in vielen Arbeitsfeldern sinnvoll ergänzen. Als gemeinnützige Hochschule erhoffen wir uns von der Zusammenarbeit im Netzwerk der GHA größere Sichtbarkeit und leichteren Zugang zu den Akteuren und Entscheidern für Forschungs- und Projektaufträge. Wir sehen dem GHA-Netzwerk mit seinen Kontakten und in der praktischen Zusammenarbeit wie z.B. durch die Vermittlung von Studienarbeiten, Praktika und Hospitationen hoffnungsvoll entgegen.“

Globale Gesundheit – umfassende Expertise in Lehre und Forschung

Die Akkon Hochschule für Humanwissenschaften realisiert in Themenfeldern der globalen Gesundheit zahlreiche Projekte in Lehre und angewandter Forschung. Derzeit befindet sich beispielsweise das Projekt „The West Africa Science and Technology (WAST) Center“ in Ghana, bei dem das hochschuleigene IRIA-Institut Co-Founder ist, im Aufbau. Es zielt darauf ab, das kritische Defizit an ausgebildeten Biomedizin- und Klinik-Ingenieur/-innen und Public-Health-Expert/-innen im Gesundheitssektor zu überbrücken. Eines der Hauptanliegen ist z. B. die Unterstützung von Ausbildung und Forschung in der Medizintechnik.
Weitere aktuelle Projekte sind u. a. die Gesundheitsprävention durch Capacity Development und Hygienemaßnahmen im Jemen, die Gesundheitssystemstärkung im Jemen, die Förderung der Gesundheitswissenschaften in der Ukraine sowie die Etablierung eines deutsch-ukrainischen Joint Master Program Public Health.

Einmalig in Deutschland ist darüber hinaus der Bachelorstudiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe B.A. an der Akkon Hochschule für Humanwissenschaften. Der Studiengang vermittelt die relevanten Kompetenzen für die verantwortungsvollen Aufgaben der humanitären Hilfe und Entwicklungszusammenarbeit. Ab 2022 bietet die Johanniter-Hochschule zudem thematisch anschlussfähige Masterstudiengänge für Global Health M.A., Management im Gesundheitswesen M.A. sowie Krisen-, Konflikt- und Katastrophenkommunikation M.A. sowie Advanced Nursing Practice M.Sc. an.

Zurück

Copyright 2021 Seaside Media. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.