Institut für Pflege, Altern und Gesundheit (IPAG)

Das Institut für Pflege, Altern und Gesundheit (IPAG) verfolgt den Zweck, durch Forschung, Beratung, Qualifizierung und gutachterliche Tätigkeit auf dem Gebiet des Alterns, der Gesundheit und der Pflege (inkl. medizinischer Aspekte) Erkenntnisse über aktuelle und zukünftige Versorgungsansprüche zu gewinnen. Diese Erkenntnisse werden in innovative Versorgungskonzepte überführt, die praktische Lösungsansätze bieten, die über einen Praxistransfer erprobt, evaluiert und optimiert werden. Sie bilden den Ausgangspunkt, für eine zukunftsgerichtete Beratung und Qualifizierung, welche die Sicherstellung der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung langfristig gewährleistet.

Diese Säulen der Arbeit des IPAG werden in nachfolgender Abbildung illustriert.


Zentrale Aspekte der Zusammenarbeit zwischen IPAG und Hochschule

Mit dem Institut wird die wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet des Alterns, der Gesundheit und der Pflege unterstützt. Gegenstand der Forschung ist die Entwicklung und Erprobung innovativer Versorgungskonzepte und die Gewinnung von Erkenntnissen, die der zukünftigen Versorgung von Menschen in Hilfs- und Unterstützungssituationen, insbesondere älteren Menschen, dienen. Das IPAG will entsprechend seiner Forschungsaufgaben die Erkenntnisse auf den Gebieten der Verbesserung und Sicherstellung der Versorgung von Menschen in der Zukunft unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte des Alterns, der Gesundheit und der Pflege durch geeignete Maßnahmen erweitern, vertiefen und verbreiten.

Die Zusammenarbeit zwischen der Akkon-Hochschule und dem IPAG wird sich daher vor allen in folgenden Punkten zeigen:

  • Gemeinsame Antragstellung und Durchführung von Forschungsprojekten in den Bereichen Altern, Gesundheit und Pflege
  • Integration der Ergebnisse in die Lehre an der Akkon-Hochschule
  • Förderung der Studiengangentwicklung an der Akkon-Hochschule mit Blick auf eine Akademisierung der Pflege
  • Einbeziehung von Studierenden hinsichtlich der genannten Forschungsthemen im Zuge von Studienarbeiten, Praktika und Abschlussarbeiten sowie als studentische bzw. wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Unterstützung bei Promotionsarbeiten


Zentrale Ziel der Forschung des IPAG:

  • Potenzialbewertung der Akademisierung der Pflege
  • Modelle zur Förderung der Durchlässigkeit und Karriere in der Pflege
  • Ansätze zur Professionalisierung der pflegerischen Arbeit und die Verantwortung der Organisationsführung Förderung eines Empowerment (in) der Pflege (Gesundheit, Kompetenzen)
  • Konzepte zur Förderung der Teilhabemöglichkeiten am pflegepolitischen Prozess
  • Konzepte zum Aufbau und Nutzen digitaler Versorgungsstrukturen
  • Entwicklung neuer Organisations- und Versorgungsformen zur Pflege der Zukunft
  • Ansätze zum Einsatz von Robotik in der Pflege

 

Institut an der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften

Das IPAG ist ein „An-Institut“ der Akkon-Hochschule für Humanwissenschaften, Berlin. Das Institut arbeitet auf Basis einer Kooperationsvereinbarung eng mit der Akkon-Hochschule zusammen. Die Geschäftsführung und wissenschaftliche Leitung obliegt gemeinsam Prof. Dr. habil. Martina Hasseler (Institutsleitung) und Dr. Christian Vaske (stellvertretende Institutsleitung).

 

Copyright 2019 Seaside Media. All Rights Reserved.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.