FAQ

Welche Studienangebote gibt es an der Hochschule?

Die Akkon-Hochschule bietet derzeit 4 Bachelor-Studiengänge an, hierzu gehören: Management in der Gefahrenabwehr (B.Sc.), Gesundheits- und Pflegemanagement (B.A.), Pädagogik im Gesundheitswesen, (B.A.) Internationale Not- und Katastrophenhilfe (B.A.)

Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es an der Akkon-Hochschule?

Folgende allgemeine Zulassungsvoraussetzungen gibt es an der Akkon-Hochschule:

• Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife oder ohne Abitur

• Berufliche Qualifikation laut Berliner Hochschulgesetz §11 – diejenigen, welche eine mindestens 2-jährige für den angestrebten Studiengang einschlägige Berufsausbildung abgeschlossen haben und im erlernten Beruf mindestens 3 Jahre in Vollzeit tätig waren

Für die Studiengänge Gesundheits- und Pflegemanagement, Emergency Practitioner und Gesundheitspädagogik werden folgende zusätzlichen studiengangspezifische Voraussetzung benötigt:

• Für ein berufsbegleitendes Studium: eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem einschlägigen Beruf (siehe Informationsflyer für den jeweiligen Studiengang)

• Für ein ausbildungsbegleitendes Studium: ein Ausbildungsvertrag für die Berufsausbildung bei einem unserer Kooperationspartner (siehe Homepage)

Ist ein Wohnsitz in Berlin für das Studium zwingend?

Nein - allerdings zeigen die Erfahrungen, dass ein Wohnsitz in Berlin von Vorteil ist und so u.a. auch das Studium durch viele weitere Möglichkeiten ergänzt werden kann, z. B. Teilnahme an öffentlichen Diskussionsrunden

Gibt es ein Alumni-Programm?

Das Alumni-programm befindet sich gerade im Aufbau und wird voraussichtlich im kommenden Jahr aktiv werden.

Wird ehrenamtliches soziales Engagement unterstützt bzw. ist dieses von Vorteil?

Die Hochschule unterstützt das soziale Engagement der Studierenden und Mitarbeitenden, z. B. durch Übernahme der Versicherungskosten und unterstützt selbst diverse Aktivitäten, z. B. jährlich die Kälte Hilfe der Johanniter.

Gibt es Mitsprachemöglichkeiten für die Studierenden?

Die Studierenden haben die Möglichkeit sogenannte Studierendenvertretungen zu wählen. Diese vertreten dann die Interessen der Studierendenschaft in allen hochschulrelevanten Gremien.

Wann kann ich mich immatrikulieren lassen?

Nach Abgabe der vollständigen Bewerbungsunterlagen werden diese auf Erfüllung der Hochschulzugangsberechtigung geprüft. Sofern Sie über eine entsprechende Hochschulzulassungsberechtigung verfügen, erhalten Sie den Studienvertrag inkl. aller Anlagen in zweifacher Ausfertigung mit der Bitte um Unterschrift. Anschließend senden Sie uns die unterschriebenen Verträge inkl. ggf. fehlender Unterlagen zurück. Seitens der Hochschule erfolgt dann nochmals eine abschließende Prüfung Ihrer Unterlagen und bei positiver Entscheidung erhalten Sie dann den von der Hochschule unterschriebenen Studienvertrag zurück. Damit ist der Vertrag rechtskräftig und Sie sind zum 01.10. des jeweiligen Jahres immatrikuliert. Die Immatrikulationsbescheinigung erhalten Sie dann ab dem 01.10. über unserer Hochschulsoftware.

Wann kann ich mich exmatrikulieren lassen?

Die Exmatrikulation kann unabhängig von einer Kündigung des Studienvertrages jeweils ab sofort oder zum jeweiligen Semesterende erfolgen. Die Kündigung des Vertrages sollte gleichzeitig erfolgen, bitte beachten Sie dazu die Kündigungsfristen in ihrem Vertrag. Sofern Sie sich sofort exmatrikulieren lassen, verlieren Sie sofort den offiziellen Status „Student/ Studentin“, damit sind sie auch nicht weiter als Studierender i n der Krankenversicherung. Die Studiengebühren sind unabhängig von einer Exmatrikulation bis zum Ende des Studienvertrages zu entrichten.

Kündigungsfristen

Die Kündigungsfristen sind in Ihrem Studienvertrag geregelt.

Bildungsurlaub - Sind die Studiengänge als Bildungsurlaub anerkannt?

Nach dem Berliner Bildungsurlaubsgesetz sind alle Studiengänge als Bildungsurlaub anerkannt.

Wie sind die Selbstlernanteile gestaltet?

Diese werden unterstützt durch unsere Hochschulsoftware TraiNex, z. B. mit Literatur, Arbeitsaufträgen, virtuelles Klassenzimmer.

Wie viele Stunden kann ich neben dem Vollzeit-Studium noch arbeiten?

Im Rahmen eines Vollzeitstudiums empfehlen wir maximal eine Tätigkeit auf Basis einer geringfügigen Beschäftigung bzw. in Form von Studenten- und Aushilfsjobs.

Gibt es einen Masterstudiengang an der Akkon-Hochschule?

Derzeit wird kein Masterstudiengang an der Akkon-Hochschule angeboten.

Bin ich unfallversichert während der Praktikumszeit?

Studierende, die in einem Unternehmen ein Praktikum absolvieren, sind grundsätzlich über den Unfallversicherungsträger des Unternehmens versichert. Das sind bei privaten Unternehmen die gewerblichen Berufsgenossenschaften. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um ein freiwilliges Praktikum handelt oder um eines, das in der Studienordnung vorgeschrieben ist. Der Versicherungsschutz besteht vom ersten Tag an - unabhängig davon, wie lange das Praktikum dauert oder ob eine Bezahlung erfolgt. Eine Übersicht über die Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand (wie z.B. die Unfallkasse Berlin) und die Berufsgenossenschaften finden Sie unter dem folgenden Link: http://www.dguv.de/de/Berufsgenossenschaften-Unfallkassen-Landesverb%C3%A4nde/Unfallkassen/index.jsp Bei Tätigkeiten oder Praktika in einem Unternehmen im Ausland besteht in der Regel kein Schutz über die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland. http://www.unfallkasse-berlin.de/content/artikel/951.html

Welche Leistungen werden anerkannt?

Leistungen aus vorhergehenden Studiengängen oder aus einer Ausbildung, wenn die Inhalte mit den Inhalten der Module des Studienganges übereinstimmen.

Ist ein Praktikum während des Studiums vorgesehen? Wie lange dauert das Praktikum? Wer organisiert das Praktikum?

In den Studiengängen: Gesundheitspädagogik und Internationale Not- und Katastrophenhilfe ist jeweils ein Fachpraktikum vorgesehen. Dem jeweiligen Modulhandbuch ist der konkrete Umfang zu entnehmen. Das Praktikum wird selbstständig vom Studierenden organisiert. Behilflich ist bei Bedarf jeweils die Studiengangsleitung.

Kann ich Module anrechnen lassen um die Studiendauer zu verkürzen und die Studiengebühren zu reduzieren?

Man kann sich bereits erbrachte Leistungen auf Antrag vom Prüfungsamt anerkennen lassen. Bei einem positiven Bescheid bekommen Sie einen Teil der Studiengebühren erstattet. Die genaue Höhe ist der aktuellen Gebührenordnung zu entnehmen. Die Entscheidung, welche Leistungen anerkannt werden, trifft die Prüfungskommission. Die Studiendauer kann sich dadurch im Einzelfallverkürzen. Die angerechneten Module müssen nicht besucht werden.

Muss ich zu allen Präsenzphasen anwesend sein?

Seit dem Wintersemester 2017/2018 gibt es keine generelle Anwesenheitspflicht. Für einzelne Lehrveranstaltungen können jedoch die Professoren/innen bzw. die Lehrbeauftragten eine Anwesenheitspflicht einfordern. Diese sind in den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen der Studiengänge bzw. im Modulhandbuch geregelt.

Wie lange im Voraus werden die Präsenzzeiten veröffentlicht?

Die Präsenzzeiten stehen in der Regel für 2 Semester im Voraus fest.

Wann findet die Lehre an der Hochschule statt? Was sind Präsenzphasen?

Alle Studiengänge werden mit blockweisen Präsenzphasen angeboten. Es gibt in der Regel 3 – 8 Präsenzblöcke je Semester. Diese gliedern sich beispielsweise, wie folgt auf: - GPM ausbildungsbegleitend hat 3 Präsenzblöcke mit jeweils 2 Anwesenheitstagen pro Semester bis zum Abschluss der Ausbildung - GPM berufsbegleitend hat 6 – 8 Präsenzblöcke mit jeweils 2 – 4 Anwesenheitstagen - EP hat3-4 Präsenzblöcke mit jeweils 5 – 7 Anwesenheitstagen - INK hat 5 Präsenzblöcke mit jeweils 5 Anwesenheitstagen - GesPäd berufsbegleitend hat 6 – 8 Präsenzblöcke mit jeweils 2 – 4 Anwesenheitstagen - GesPäd ausbildungsbegleitend hat 3 Präsenzblöcke mit jeweils 2 -4 Anwesenheitstagen pro Semester bis zum Abschluss der Ausbildung Die Präsenzblöcke können dabei an allen Wochentagen sowie auch an Feiertagen stattfinden.

Was ist der Unterschied zwischen der Studienform: Vollzeit, ausbildungs- und berufsbegleitend?

Ein Vollzeitstudium umfasst eine Arbeitsbelastung von 30 Cp pro Semester. Ein berufsbegleitendes Studium kann parallel zum Beruf absolviert werden. Dabei ist die Arbeitsbelastung pro Semester geringer und die Studiendauer im Vergleich zum Vollzeitstudium länger. Ein ausbildungsbegleitendes Studium findet parallel zur Ausbildung statt und sieht bis zum Abschluss der Ausbildung eine geringere Arbeitsbelastung pro Semester im Vergleich zum Vollzeitstudium vor.

Wie hoch ist der zeitliche Umfang / die Arbeitsbelastung pro Semester?

Das Studium an der Akkon-Hochschule ist ein Präsenzstudium, welches in Präsenzphasen absolviert wird. D. h. etwa 1/3 des gesamten Arbeitsaufwandes wird an der Hochschule absolviert. Die weiteren ca. 2/3 finden im Selbststudium statt. Ein Semester umfasst bei einem Vollzeitstudium max. 30 CP (credit points). Dies entspricht in etwa einer Arbeitsbelastung von ca. 950h pro Semester. Je nach Studienform variiert diese Arbeitsbelastung und liegt bei einem ausbildungs- und berufsbegleitenden Studium unter den 30Cp.

Fallen weitere Kosten/ Gebühren z. B. für Prüfungsleistungen etc. an?

Im Rahmen der Regelstudienzeit fallen keine weiteren Gebühren an. Sofern als Prüfungsleistung nach der Regelstudienzeit lediglich noch die Bachelor-Arbeit aussteht, fallen für Sie keine weiteren Gebühren mehr an. Sollten jedoch noch weitere Prüfungsleistungen ausstehen, fällt pro zusätzlichem Semester über der Regelstudienzeit eine Verwaltungsgebühr von derzeit 300 Euro an.

Gibt es die Möglichkeit für einen Rabatt bzw. eine Reduzierung der Studiengebühren?

Ja – sofern Sie die Studiengebühr für 12 Monate im Vorauszahlen erlassen wir Ihnen 2% des Gesamtpreises. Zahlen Sie die gesamte Studiengebühr vor Studienbeginn gewähren wir einen Nachlass von 3% des Gesamtpreises. Sofern Sie vorzeitig den Studienvertrag kündigen, werden die bereits entrichteten Studiengebühren ab dem Zeitpunkt des Vertragsende zurückerstattet.

Ist das Studium billiger wenn ich es berufsbegleitend studiere?

Nein – Das Studium hat einen Gesamtpreis, welcher durch die Anzahl der zu studierenden Monate dividiert wird. Daher bleibt der Gesamtpreis unabhängig von der Studienform gleich. Je nach Studienform verringert bzw. erhöht sich aber die monatliche Rate der Studiengebühren.

Sind die Studiengebühren auch in den Monaten zu bezahlen in den keine Präsenzphasen/Lehre stattfindet?

Ja – da das Studium einen Gesamtpreis hat, welcher durch die Anzahl der zu studierenden Monate dividiert wird, sind die monatlichen Raten der Studiengebühren auch in den Phasen des Selbststudiums und den präsenzfreien Zeit zu bezahlen.

Wie hoch sind die Studiengebühren?

Die aktuellen Studiengebühren entnehmen Sie bitte der aktuellen Gebührenordnung. Je nach Studienform variiert die monatliche Rate.

Welche Unterlagen werden für die Bewerbung benötigt?

Bitte reichen Sie folgende Unterlagen zu Ihrer Bewerbung ein:

  • vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Bewerberformular oder online vollständig ausgefülltes Bewerberformular
  • ausführlicher tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift und einem Lichtbild(digital)
  • ·        Kopie des Personalausweises oder Reisepasses

  • Nachweis im Original des qualifizierenden Schulabschlusses oder Nachweis im Original über die bisherige Berufsausbildung sowie Nachweis im Original über die Dauer der Berufsausübung (Beglaubigungen werden ebenfalls akzeptiert)
  • Ggf. Nachweis im Original über einen Ausbildungsplatz bei einem unserer Kooperationspartner (Beglaubigungen werden ebenfalls akzeptiert)
  • Ggf. Exmatrikulationsnachweis, sofern Sie bereits an einer Hochschule studiert haben
  • Nachweis über eine Krankenversicherung
  • Für den Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe: Motivationsschreiben

Wird eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung vorausgesetzt, um das Studium an der Akkon-Hochschule absolvieren zu können?

Nein. Der Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe ist unabhängig von einer Berufsausbildung studierbar. Alle weiteren Studiengänge bieten wir auch in der Studienform ausbildungsbegleitend an und können somit parallel zu einer Ausbildung studiert werden.

Wie kann mein Ausbildungsinstitut Kooperationspartner werden?

Ein Ausbildungsinstitut kann sich mit unserer Hochschule hierzu in Verbindung setzten. In Gesprächen sind dann die Bedingungen und genauen Voraussetzungen zu klären.

Muss ich die Ausbildung in Berlin absolvieren?

Die Ausbildung kann auch außerhalb Berlins absolviert werden, sofern zwischen der Berufsfachschule und der Hochschule eine Kooperation besteht.

Kann ich mich auch ohne einen Ausbildungsplatz an der Akkon-Hochschule für ein ausbildungsbegleitendes Studium bewerben?

Sie können sich zunächst auch ohne einen Ausbildungsplatz für ein ausbildungsbegleitendes Studium an unserer Hochschule bewerben. Eine Zulassung zum Studium und die Immatrikulation erfolgt jedoch erst, nachdem alle erforderlichen Unterlagen im Original in der Hochschule eingegangen sind, d.h. auch ein entsprechender Ausbildungsvertrag vorliegt.

Wird der Ausbildungsplatz für ein ausbildungsbegleitendes Studium von der Hochschule gestellt?

Die Vergabe der Ausbildungsplätze erfolgt unabhängig von der Hochschule und ist eigenständig durch die Bewerberinnen und Bewerber zu organisieren. Gern informieren wir Sie in einem individuellen Beratungsgespräch über unsere Kooperationspartner.

Gibt es Bewerbungsfristen an der Akkon-Hochschule?

Grundsätzlich können Sie sich jederzeit an der Akkon-Hochschule für ein Studium bewerben. Die Einschreibefrist für das jeweilige Wintersemester endet am 15.09. und gilt für folgende Studiengänge: Emergency Practitioner, Gesundheits- und Pflegemanagement, Gesundheitspädagogik.

Für den Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe endet die Einschreibefrist bereits am 15.07..

Sofern freie Studienplätze vorhanden sind, ist der Studienbeginn bis zur 1. Präsenzphase in allen Studiengängen möglich.

Sind bereits absolvierte Praktika von Vorteil für die Bewerbung?

Bereits absolvierte Praktika haben keine Auswirkung auf das Bewerbungsverfahren. Eine Ausnahme ist der Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe, in diesem Studiengang sind insbesondere Praktika etc. mit Auslandserfahrung von Vorteil und ein Kriterium im Auswahlverfahren.

Muss ich für die Zulassung zum Studium Auslandserfahrung vorweisen?

Auslandserfahrung oder Praktika im Ausland sind keine Zulassungsvoraussetzung. Im Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe empfiehlt sich Auslandserfahrung und ist ein Auswahlkriterium.

Welche einschlägigen abgeschlossenen Berufsausbildungen werden anerkannt bzw. zum Studium zugelassen?

Zum Studium werden ausschließlich Bewerberinnen und Bewerber aus folgenden Gesundheitsfachberufen zugelassen: Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement - Altenpflegerinnen und Altenpfleger - Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen - Kinderkrankenpflegerinnen und Kinderkrankenpfleger Studiengang Gesundheitspädagogik - Altenpflegerinnen und Altenpfleger - Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen - Kinderkrankenpflegerinnen und Kinderkrankenpfleger - Hebammen und Geburtshelfer - Notfallsanitäter und Notfallsanitäterinnen Studiengang Emergency Practitioner - Notfallsanitäter und Notfallsanitäterinnen - Rettungsassistenten und Rettungsassistentinnen unter der Voraussetzung die Qualifikation zum Notfallsanitäter/ zur Notfallsanitäterin während des Studiums nachzuweisen

Was ist ein Motivationsschreiben?

Dieses Schreiben ist nur für den Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe erforderlich. Das Motivationsschreiben sollte max. 2 A4 Seiten umfassen und auf folgende Punkte eingehen: • Beschreibung der Erfahrungen und Fähigkeiten, die in den Studiengang eingebracht werden können • Darstellung des Interesses an dem Studiengang • Beschreibung der mittel- und langfristigen beruflichen Zielvorstellungen

Sind die an der Akkon-Hochschule angebotenen Studiengänge mit einem Numerus Clausus (NC) begrenzt?

An der Akkon-Hochschule gibt es keinen NC (Zulassungsbeschränkung aufgrund eines bestimmten Notendurchschnittes). Für den Studiengang Internationale Not- und Katastrophenhilfe ist ein Motivationsschreiben erforderlich, welches u. a. bei der Studienplatzvergabe berücksichtigt wird.

Wie viele Studierende werden pro Jahr pro Studiengang zugelassen?

Jeweils zum Wintersemester werden folgende Studienplätze vergeben: Emergency Practitioner: mind. 15 Plätze Internationale Not- und Katastrophenhilfe: mind. 30 Plätze Gesundheits- und Pflegemanagement: mind. 35 Plätze Gesundheitspädagogik: mind. 35 Plätze

Zu welchem Semester beginnen die jeweiligen Studiengänge?

Alle Studiengänge starten jeweils zum Wintersemester eines Jahres, d. h. jeweils zum 01.10..

Gibt es ein Semesterticket für Studierende der Akkon-Hochschule?

Aktuell können wir unseren Studierenden leider kein Semesterticket anbieten. Ein Semesterticket könnten wir nur vergeben, wenn wir einen entsprechenden Kooperationsvertrag mit dem Studierendenwerk abschließen. Aufgrund der Größe der Hochschule können wir dies wirtschaftlich leider nicht leisten. Es wäre dann außerdem nötig, dass jede/-r Studierende der Akkon-Hochschule den Semesterbeitrag an das Studierendenwerk zahlt; die Kosten für das Semesterticket würden zusätzlich anfallen. Gerade weil ein Großteil unserer Studierenden nicht aus Berlin oder Umgebung kommt, scheint uns das kaum praktikabel.

Sie können bei der BVG ein Azubi-Ticket bekommen.  Dieses ist zwar etwas teurer als das Semesterticket, jedoch günstiger als ein normales Monatsabo der BVG.

Warum sind die Studierendenausweise nur in Verbindung mit einer aktuellen Studienbescheinigung gültig?

Damit ein Studierendenausweis von Dritten anerkannt wird, muss seine Gültigkeit nachgewiesen werden, denn es ist durchaus möglich, dass Sie vor Ablauf der Regelstudienzeit exmatrikuliert wurden/sind.


Für diesen Nachweis haben wir die Form gewählt, dass Sie eine aktuelle, selbst-ausdruckbare Studienbescheinigung mitführen müssen. Andere Unis haben bspw. Aufkleber mit einem aufgedruckten Gültigkeitszeitraum, die im Studierendensekretariat abgeholt werden müssen. Unsere Variante hat an dieser Stelle den Vorteil (den viele Studierende schätzen), dass Sie eben nicht jeweils zu Beginn des Semesters im Studierendensekretariat vorstellig werden müssen, um den Aufkleber abzuholen.

Die Studienbescheinigung, die sie selbst ausdrucken können, hat auf der gleichen Seite eine kleine Variante im "EC-Karten-Format", so dass Sie diese ausschneiden und zu Ihrem Ausweis in Ihren Geldbeutel dazu stecken können.