Suppe statt Porto - Akkon-Hochschule kocht für die Kältehilfe

Die Akkon-Hochschule hat ihr Weihnachtsporto zu Gunsten des "Projekts Kältehilfe" des Regionalverbands Berlin gespendet. Zur Übergabe der Spende kochte Prof. Dr. Georg Hellmann, Präsident der Akkon-Hochschule am vergangenen Dienstag, 5. Februar eine frische Gemüsesuppe für die Gäste der Suppenküche.

300 Euro sparte die Akkon ein, in dem sie ihre Weihnachtsgrüße ausschließlich per E-Mail versendete. Dieses eingesparte Porto wurde an die Kältehilfe überwiesen. Andreas Braun, Ehrenamtskoordinator des Regionalverbands Berlin nahm die Spende für die Kälteküche entgegen.

Die Kältehilfe des Regionalverbands Berlin liegt der Akkon-Hochschule besonders am Herzen. Die Suppenküche bietet von Dienstag bis Donnerstag Obdachlosen in der kalten Jahreszeit eine warme Mahlzeit und die Möglichkeit, sich aufzuwärmen. Studierende, Professor*Innen und Mitarbeitende der Hochschule engagieren sich immer wieder durch tätige Mithilfe.